Regestnummer: 3381(Nachträge beachten!)
Absenderort und Abfassungsdatum: [Wittenberg], 30. November [1543]
3380 Hermann [Neuenahr] an Johannes Caesarius [in Köln. Mitvf. M.].
   3320
[1] N. versichert C. seiner Verehrung und Dankbarkeit und berichtet, daß M. [aus Bonn,  3235ff] 40 Taler für N.s Schulden mitbrachte und die Aussicht auf weitere 25 zur Frankfurter oder Leipziger Messe. Da diese ausblieben, ist N. mittellos und auf die Hilfe seines Hausvaters [Johannes] Marcellus angewiesen. N. hofft, daß nach Beendigung des [geldrischen Erbfolge]krieges die Höfe [insbesondere der von Neuenahr- Moers] wieder auf [Stipendien] ansprechbar sind. Gebet.
[2] Damit C. ihm leichter helfen kann, berichtet N. von seinem Studium bei M. und Luther, hauptsächlich der Dialektik, wobei ihm C.s Lehrbuch [ 3368.2] von Nutzen ist, sowie Philosophie und Griechisch. Er bittet C., ihm weiterhin seine Zuneigung zu gewähren.
→3413
 
 
  Fundort:
Abschrift: Gotha FB, Cod. Chart. A 401, f. 85r-v; § 1 auch München SB, clm 938, f. 22r-23r.

MBW.T 12
 
  Datierung:
Datum in der Gothaer Abschrift, wo die Jahreszahl als MDLXIII verschrieben ist. 1543 wird auch durch  3413 gestützt. In beiden Abschriften wird M. als Vf. von § 1 bezeichnet, während N. § 2 verfaßte. Der Name des Studenten lautet in der Gothaer Abschrift „ Newmayr“, in der Münchner „ Neuman“. Es handelt sich aber zweifellos um denselben wie in  3413.
 
  Nachträge:
Verweis auf  9307.
 
   
Textsorte: Brief Abfassungsdatum: 30. November 1543
Absender: Neuenahr, Hermann; Melanchthon Empfänger: Caesarius, Johannes
Absenderort: Wittenberg Empfängerort: Köln