Regestnummer: 221(Nachträge beachten!)
Absenderort und Abfassungsdatum: [Wittenberg], 22. März [1522]
220 M. an Bartholomäus Schaller [in Annaberg].
   117
Sch.s Bruder Hieronymus hat Lungenentzündung. M. bittet Sch., eilends zu kommen, da er seiner Anwesenheit einen großen Einfluß auf die Heilung zuschreibt, oder wenigstens seinen Bruder Caspar zu schicken. Auch M. ist nicht gesund. Grüße an Frau und Brüder [Caspar und Wolf].
 5. 8. 1542?
 
 
  Fundort:
CR 1, 149 Nr. 65; Suppl. 6/1, 131 Nr. 137 mit S. 85.

MBW.T 1
 
  Datierung:
Datum: Nach  117; die damalige Krise scheint behoben, und Sch. ist nun verheiratet. Am 28. 5. 1522 berichtet Philipp Glüenspieß, daß [Hieronymus] Schaller aus Furcht vor dem Mandat des Hz. Georg von Sachsen [vom 10. 2. 1522] noch nicht nach Wittenberg zurückgekehrt sei, und am 15. 10. 1522, daß dieser (nun eindeutig mit vollem Namen) Kaufmann geworden sei. O. Clemens Annahme, er habe demnach bald nach 10. 2. 1522 Wittenberg verlassen, weshalb MBW 221 ins Jahr 1521 gehöre, ist nicht zwingend. Das am 10. 2. in Nürnberg ausgefertigte Mandat, das nach dem 22. 2. in Leipzig gedruckt wurde (Geß 1, 279f), hatte erst im März sichtbare Wirkungen. Es ist also viel wahrscheinlicher, daß H. Sch. im März 1522 erkrankte, ins albertinische Annaberg heimgeholt wurde und dann natürlich nicht mehr zurückkehren konnte.
 
  Nachträge:
Wolf Schaller = Schalreuter war nicht ein Bruder des Bartholomäus Schaller, sondern des Jodocus Schalreuter; vgl. WAB 8, 85f zu Nr. 3154.
 
   
Textsorte: Brief Abfassungsdatum: 22. März 1522
Absender: Melanchthon Empfänger: Schaller, Bartholomäus
Absenderort: Wittenberg Empfängerort: Annaberg